Gefahren der Blitzhypnose. Ist Schnellhypnose gefährlich?

Gefahren der Blitzhypnose. Ist Blitzhypnose gefährlich? Mal abgesehen von der Suchtgefahr, da es ein ganz wunderbares Erlebnis ist, mit Hilfe von Blitzhypnose hypnotisiert zu werden, gibt es ein paar wichtige Punkte, die der Hypnotiseur bei der Blitzhypnose beachten muss um Blitzhypnose Gefahren zu vermeiden.

Mit Blitzhypnose Gefahren sind die Verletzungsgefahren gemeint, die gerade bei der Schnellhypnose auftreten können. Grundsätzlich ist die Blitzhypnose vollkommen ungefährlich und die Blitzhypnose ist immer nur so gefährlich wie der Hypnotiseur. Wenn der Hypnotiseur jedoch vorausschauend und achtsam arbeitet, lassen sich die nachfolgend aufgelisteten Phänomene vermeiden, bzw. sicher handeln

Verletzungsgefahr der Schnellhypnose durch „vom Stuhl fallen“

Bei der Blitzhypnose im Sitzen kann es passieren, dass jemand vom Stuhl fällt. Es kann langsam passieren, der Hypnotisand beugt sich immer weiter nach vorne bis er Übergewicht bekommt und auf den Boden fällt. Es kann aber beim Eintreten der Trance auch schlagartig passieren. Hier besteht die Gefahr, mit dem Kopf auf dem Boden aufzuschlagen. Das nachfolgende Video zeigt, wie schnell jemand bei der Blitzhypnose im Sitzen zusammensacken kann. Meist sprechen diese Menschen sehr gut auf Hypnose an und sind zudem sehr gelenkig.

Gefahr der Blitzhypnose im Stehen: Verletzung durch Umfallen

Bei Hypnose Induktionen im Stehen besteht immer die Gefahr des Umfallens durch die plötzlich eintretende Entspannung der kompletten Muskulatur. Es gibt Menschen, die wie vom Blitz getroffen zusammen sacken. Daher vorher immer einen sicheren Stand suggerieren. Trotzdem kann es passieren, dass jemand schlagartig zusammensackt. Im Optimalfall hält der Hypnotiseur daher den Körperkontakt und ist immer sprungbereit, falls es doch mal passiert. Hier bitte auch auf die Schuhe des Hypnotisanden achten. Ein Beispiel sind MBT Schuhe, die absichtlich einen instabileren Stand erzeugen. Hier besteht auch erhöhte Umfallgefahr. Das folgende Video zeigt ganz eindrücklich, was ich meine:

Gefahren bei Blitzhypnose durch ruckartige Bewegungen

Dies betrifft Menschen mit Komplikationen an Sehnen, Skelett und Bändern. Bestehende Verletzungen am Bewegungsapparat bitte vor der Blitzhypnose unbedingt abklären, z. B. Verletzungen an Schultern, Ellenbogen, Handgelenke, Rücken, Halswirbelsäule, … Die Armpull-Induktion NIE mit Gewalt ausführen, ein sanfter Zug genügt! Bei solchen Verletzungen sollte auf alle Blitzhypnose Techniken mit ruckartigen Bewegungen und auch der Umfalltechnik verzichtet werden. Der Hypnotisand sollte lieber in einem bequemen Hypnosesessel sitzen oder liegen, in dem sich seine körperliche Position während der Hypnose nicht verändert (kein Zusammensacken möglich).

COVID 19 Risiko: Corona Ansteckungsgefahr durch Unterschreitung Mindestabstand

(Stand 01.07.2020) Aktuell besteht leider immer noch die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus, auch wenn das viele durch die bereits erfolgten Lockerungen verdrängen. Es gilt nach wie vor ein Mindestabstand von 1.5 m einzuhalten, die Empfehlung häufig die Hände zu waschen, sich nicht ins Gesicht zu fassen und Maskenpflicht.

Bei den meisten Blitzhypnose Methoden wird mit Berührungen gearbeitet und der Mindestabstand von 1,5 m deutlich unterschritten und zusätzlich kommt es zu Berührungen. Die Hygienemaßnahmen können also nicht eingehalten werden. So lange es eine Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus gibt, ist daher die Blitzhypnose nicht die Hypnose Methode, die beim Klienten zum Einsatz kommen sollte. Es gibt genügend Hypnose Induktionen, bei denen 2 m und mehr Abstand problemlos möglich ist. 

Noch problematischer ist es bei einem Seminar oder einer Straßenhypnose. Hier wird ja der Mindestabstand nicht nur einmalig für kurze Zeit unterschritten, es werden den ganzen Tag über fremde Menschen berührt und der Mindestabstand unterschritten. Da mit dem aktuell erforderlichen Hygiene-Konzept ein Blitzhypnose Seminar nicht durchgeführt werden kann, wird kein seriöser Anbieter ein Schnellhypnose Seminar durchführen, solange noch ein COVID 19 Risiko besteht. 

Gefahr durch Schnellhypnose bei Kreislaufproblemen

Besonders bei den Blitzinduktionen kann es zu einer schnellen Blutdrucksenkung kommen. Das Risiko ist leicht erhöht bei Schnellinduktionen die mit Überraschung arbeiten und durch Suggestionen, die zu Anspannung oder emotionalen Stress führen. Sollte der Hypnotisand unter krankhaft niedrigem Blutdruck, dekompensierter Herzinsuffizienz und anderen Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystemes leiden, sollte auf die Blitzhypnose verzichtet und ggf. nach Rücksprache mit dem Arzt eine andere Hypnose Induktion gewählt werden.

Verletzungen durch falsches Auffangen bei der Umfallinduktion

Die Umfallinduktion ist der Klassiker der Blitzhypnose, den die meisten aus der Showhypnose kennen. Diese Hypnose Induktion ist besonders eindrucksvoll und ist auch sehr wirksam, da sie durch die Gleichgewichtsverlagerung bei vielen Menschen zu einer sehr tiefen Hypnose (somnambuler Zustand) führt. Hier gilt es jedoch einiges zu beachten um die Gefahren bei der Blitzhypnose im Vorfeld zu vermeiden:

  • Bodenbeschaffenheit, besteht Rutschgefahr
  • wenn der Hypnotiseur beim Auffangen und Ablegen des Hypnotisanden rückwärts geht, ist dort genug Platz, oder steht dort ein Gegenstand, liegt dort eine hypnotisierte Person oder endet die Bühne?
  • Vorsicht bei High Heels, die Absätze können abbrechen! Das ist zwar für die Trägerin ungefährlich, aber für den Hypnotiseur besteht Lebensgefahr ;-) 
  • beim Auffangen und ablegen kann die hypnotisierte Person dem Hypnotiseur förmlich aus den Händen gleiten. Ebenso kann eine falsche Auffangtechnik dazu führen, dass der Klient dem Hypnotiseur zu schwer wird. 
  • hier auch wieder vorher darauf achten, dass der Proband keine Erkrankungen an Skelett, Sehnen und Bändern hat.

Das Auffangen und Ablegen des Hypnotee sollte der Hypnotiseur unbedingt üben. Mit der richtigen Technik macht er sich die Hebelwirkung zunutze und kann auch Menschen sicher auf dem Boden ablegen, die deutlich schwerer als er selbst sind. Wie das funktioniert, kann jeder in einem Blitzhypnose Seminar lernen.

Gefahr durch Überstreckung des Kopfes nach Schnellhypnose

Sollte der Klient länger auf einem Stuhl in Trance sitzen, empfiehlt es sich, eine bequeme Sitzhaltung zu suggerieren: „Du kannst Dich jetzt gerade hinsetzen, so wie es für Dich bequem und angenehm ist.“ Vor allem dann, wenn der Kopf stark nach vorne oder hinten hängt. Ansonsten kann es zu einer Überstreckung kommen, die ihn noch ein paar Tage mit Muskelkater oder Schmerzen begleitet.

Gefahren Blitzhypnose Gefahren

Weitere Blitzhypnose Gefahren

  • Verschlucken von Kaugummis und Bonbonbos => diese unbedingt vorher heraus nehmen lassen
  • Hypnose Kater: Dies passiert, wenn die Trance nicht vollständig aufgelöst wurde oder der Hypnotee der Auflösung nicht vollständig gefolgt ist. Die Abhilfe ist sehr einfach: einfach noch mal kurz vertiefen und die Trance erneut auflösen. Eine vollständige Anleitung finden Sie in diesem Fachartikel: Hypnose Auflösung
  • Abreaktionen: Auch wenn es in der nicht therapeutischen Hypnose selten ist, kann es immer zu einer Abreaktion kommen, getriggert durch ein Wort, eine Melodie, ein Geruch … was übrigens auch ohne Hypnose passieren kann. Hierzu folgt noch ein eigener Blog-Beitrag. Um eine Abreaktion im Vorfeld zu vermeiden, sollten gerade in der Showhypnose und der Straßenhypnose Suggestionen vermieden werden, die eine Altersregression auslösen. Wenn es doch passiert gilt es vor allem Ruhe zu bewahren und die Abreaktion mit folgender Suggestion zu beenden: „Die Bilder verschwinden und Du konzentrierst Dich auf Deine Atmung“. Am besten mehrfach wiederholen und soweit möglich den Hypnotisand dabei nicht berühren (Stichwort Ankern). Falls es im Extremfall zu einem psychiatrischen Notfall kommt, bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst oder den Notarzt verständigen.

Natürlich sind die üblichen Sicherheitshinweise wie bei jeder anderen Hypnosesitzung auch zu beachten, wie z. B. Kontraindikationen (diese sind abhängig von den Kenntnissen und Erfahrungen des Hypnotiseures), eigene Kompetenzen (HPG immer beachten!), Erkrankungen, insbesondere psychische Erkrankungen, Anfallskrankheiten usw. (Hinweis: Keine Gewähr auf Vollständigkeit!)

Fazit Gefahren der Blitzhypnose

Bei den typischen Verletzungsmöglichkeiten der Blitzhypnose handelt es sich also überwiegend um körperliche Verletzungen, die durch die sofortige körperliche Entspannung entstehen können, falls der Klient um- oder vom Stuhl fällt. Bei den meisten Klienten genügt es, vorher zu suggerieren: „Du stehst die ganze Zeit vollkommen sicher und gerade.“ Oder „Du sitzt sicher auf Deinem Stuhl.“ Da dies keine Garantie ist, dass es nicht passiert, sollte der Hypnotiseur stets wachsam sein und reagieren können. So lassen sich diese Verletzungsgefahren vermeiden.

Auch die Gefahren, die das Herz- und Kreislaufsystem betreffen, lassen sich normalerweise vermeiden, indem der Gesundheitszustand vorher abgeklärt wird.

Damit bestätigt sich die Aussage, dass die Blitzhypnose grundsätzlich völlig ungefährlich ist, wenn sie verantwortungsvoll angewendet wird. Die größte Gefahr ist also ein Hypnotiseur, der nicht weiß was er tut. Dies lässt sich ganz einfach ändern durch Blitzhypnose lernen unter fachmännischer Anleitung.

Mit einem Schmunzeln finde ich auch diese Aussage ganz treffend: „Die größte Gefahr bei der Blitzhypnose ist die Dummheit des Hypnotiseures“.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn verlinken oder auf Social Media (Facebook, Twitter, Pinterest, LinkedIn…) teilen.

Ihr Alexander Seel
Hypnotiseur / Showhypnotiseur
Heilpraktiker für Psychotherapie

Blitzhypnose Gefahren - Wie gefährlich ist Blitzhypnose

(c) by Alexander Seel. Die Inhalte dieses Textes sind urheberrechtlich geschützt. Die Verwendung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Alexander Seel. Gerne darf der Beitrag hingegen verlinkt oder in Social Media geteilt werden.